Im Netz kusieren viele News über die neue Testphase von Instagram: Der Social-Media-Riese testet zurzeit seine eigene Plattform ohne Likes. Die Likes sollen nicht mehr als Zahl unter den Posts auftauchen. Stattdessen sieht der User nur noch, welche gemeinsamen User den Beitrag ebenfalls geliked haben. Neben dem Verschwinden der Anzahl der Likes, wird auch nicht mehr angezeigt, wie viele Nutzer ein Video angesehen haben.

Wie sollen User dann die Bestätigung durch Instagram erhalten?

Weder Likes der Bilder sollen sichtbar sein noch Videoviews – Stimmt so jedoch nicht ganz. Der Ersteller der Postings wird die Kennzahlen weiter sehen können.
Da dies zur Zeit ein Test ist, brauchen vor allem Influencer noch keine Panik haben. Instagram würde diese neue Methode lediglich umsetzen, wenn zumindest keine Verschlechterungen der Interaktionsrate mit der Plattform vorhanden wäre.

Erst Kanada, dann die nächste Stufe

Nach dem ersten Test in Kanada wurde der nächste big step verkündet: Der Test für ein Instagram ohne Likes wurde auf Australien, Brasilien, Irland, Italien, Japan und Neuseeland ausgeweitet. So kann es sein, dass einige User dieser Länder von der Testform „betroffen“ sind.
So genannte Vanity Metrics (Likes, Follower, Fans, usw.) gehören zu sozialen Netzwerken, sind aber keine Marketingziele. Deshalb sollte man sich generell auf „echte“ und vielversprechendere Ziele konzentrieren wie beispielsweise Conversions, Leads oder App Installs.

Instagram ohne Likes – Unser Fazit

Sobald User nicht mehr an Likes gemessen würden, hätten weniger Nutzer Hemmungen, eigenen Content zu veröffentlichen. Die Sorge vor wenigen Likes würde nicht mehr vorhanden sein. Zusätzlich würde jedem, der ein Bot nutzt oder Likes kauft, nun ein Strich durch die Rechnung gezogen werden. Daraus resultierend würde ein „ehrlicheres“ Instagram entstehen. Influencer müssten sich umstrukturieren, denn Follower und Likes sind nicht mehr ausschlaggebend für den Erfolg. Es würde verstärkt die Qualität und Originalität der Bilder und Inhalte im Fokus stehen. In einem weiteren Test hat Instagram die Followerzahlen aus den Profilen entfernt, was bei Durchführung noch einmal mehr Unruhe auf Seiten von Unternehmen und Influencer auslösen würde.
Abschließend ist zu sagen, dass mit einem „Instagram ohne Likes“ die organische Reichweite eine viel größere Bedeutung gewinnen würde. Das Clickbaiting im weitesten Sinne würde minimiert werden. Vor allem private User könnten davon profitieren und sich auf eigenen Content konzentrieren. Die Qualität und Kreativität würde im Vordergrund stehen.

Eines ist sicher: In den nächsten Wochen und Monaten wird darüber noch heiß debattiert. In unserem Blog werden Sie darüber selbstverständlich informiert!