Social Media Profile sind heutzutage für viele Marken und Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Ob in der Bahn, im Bus oder zuhause auf der Couch – ein Update über die neuesten Geschehnisse in der sozialen Welt muss sein. Es ist kaum verwunderlich, dass Unternehmen diesen Social-Media-Konsum für sich nutzen wollen. Schließlich lassen über die Plattformen ideal verschiedene Marketing-Ziele realisieren. Und sogar Werbung kann geschaltet werden. Doch für einen erfolgreichen Social Media Auftritt bedarf es einer durchdachten Strategie. Daher möchten wir Ihnen näherbringen, wie Sie in sieben Schritten eine Social-Media-Strategie entwickeln.

Schritt 1 – Der Status Quo

Vorab müssen Sie die aktuelle Lage übersichtlich vorliegen haben. Haben Sie bereits Social Media Profile? Falls ja, sollten Sie schauen, wie erfolgreich der bisherige Auftritt ist und ob diese Accounts weiterhin genutzt werden können. Außerdem sollte man sich die Frage stellen, wie die Marke oder das Unternehmen bisher kommuniziert. Eine kleinere, interne Unternehmensanalyse ist hierfür sinnvoll. Auch eine Konkurrenzanalyse (siehe Schritt 3) kann Ihnen helfen, eine geeignete Social Media Strategie zu entwickeln. Letztendlich ist eine Prüfung der eigenen Ressourcen essenziell. Denn klar ist, Social Media Marketing ist ein aufwändiges Marketinginstrument, welches im ständigen Wandel steht.

Schritt 2 – Zielgruppe analysieren

Ohne zu wissen, an wen sich die Posts richten, macht Social Media wenig Sinn. Durch eine umfassende Zielgruppen-Analyse stellen Sie sicher, dass der zukünftige Social Media Auftritt auch Ihre Zielgruppe erreicht. Außerdem sind die gewonnen Daten für weitere Marketingmaßnahmen nützlich.

Bei der Zielgruppenansprache können Sie zwischen einer spezifischen Zielgruppe, wie beispielsweise Ihren Kunden, oder einer neuen Zielgruppe wählen. Sie müssen herausfinden, wer hinter der ausgewählten Zielgruppe steckt. Demografische Angaben, wie Alter, Geschlecht usw., sind erste Merkmale die Ihnen bei der Auswahl helfen. Oftmals nutzt man für die Zielgruppenanalyse und Zielgruppenbestimmung die sogenannten Sinus-Milieus. Das sind vom Markt- und Sozialforschungsunternehmen Sinus-Institut entwickelte Gesellschafts- und Zielgruppen-Typologie.
Nachdem Sie die Zielgruppe bestimmt haben, ist es wichtig zu erfahren, wie und wo die Zielgruppe aktiv ist. Anhand dieser beiden Kriterien greifen Sie auf Erfahrungswerte sowie Studien zurück und beschließen, in welchen sozialen Medien Potenzial für Ihr Unternehmen steckt.

Schritt 3 – Konkurrenz

Filtern Sie die wichtigsten Konkurrenten Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens. Schauen Sie sich den Social-Media-Auftritt an und machen Sie sich eine Pro- und Contra-Liste. Welche Strategie verfolgt die Konkurrenz, wie aktiv sind die Follower Ihrer Konkurrenten?

Schritt 4 – Ziele

Klar definierte Ziele sind wichtig für den Erfolg Ihres Social-Media-Auftritts. Die Markenbekanntheit steigern, neue Kunden gewinnen, den Kundenservice unterstützen oder die Kommunikation fördern können dabei Ziele sein. Wichtig ist hierbei, immer realistische Ziele zu setzen und gerne Milestones (Zwischenziele) zu setzen.

Schritt 5 – Content

Content is king und wird es womöglich auch immer bleiben. Ab Schritt 5 startet das Strategiekonzept und die Verantwortlichen müssen kreativ werden. Social Media ohne hochwertige Inhalte ist bedeutungslos. Auch hier sind die bisher gewonnenen Daten von großer Bedeutung. Je nach Zielsetzung, können lustige Videos, informative Bilder zu Ihren Produkten/Dienstleistungen oder gut ansehnliche Fotos dafür in Frage kommen. Storytelling ist hierbei besonders wichtig – sprich ein roter Faden im Layout-Design oder Inhalt sollte vorhanden sein.

Schritt 6 – Umsetzung

Sobald der Content feststeht, geht es an die Umsetzung. Hier sollten Sie sich nun dafür entscheiden, welche Kanäle mit Content bespielt werden sollen. Für die Umsetzung und Implementierung ist ein Redaktionsplan ein hilfreiches Tool. Dort können Sie festlegen, was, wann, wie, wo gepostet wird und haben den Jahreskalender stets im Überblick. Auch Ihre Ressourcen sollten Sie nun spätestens festgelegt haben. Um stets alle Veröffentlichung sowie deren Performance im Blick zu behalten, gibt es zahlreiche Software-Programme wie Hootsuite oder Buffer. Hier können Beiträge vorab geplant und die wichtigsten Daten ausgewertet werden.

Schritt 7 – Controlling

Die ersten Posts wurden veröffentlicht, private Nachrichten beantwortet und die Followerzahlen steigen langsam. Machen Sie sich monatliche oder wöchentliche Reports. Schauen Sie, welche Posts besonders viele Interaktionen herbeigeführt haben oder welche Inhalte im Allgemeinen gut ankommen. Daraus können Sie entsprechende Schlüsse ziehen und Verbesserungsmaßnahmen durchführen.

5 Sterne Marketing – Ihr Social Media Experte

Für unsere Kunden haben wir bereits diverse Social Media Strategien entwickelt und/oder umgesetzt. Ob Werbeanzeigen für ein bestimmtes Produkt, einen ganzheitlichen Auftritt im Internet und auf den Social Media Kanälen oder eine Expertenberatung sowie Schulung bezüglich Social Media Marketing. Wir haben die besten Tipps und Tricks auf Lager, um Ihren Social-Media-Auftritt zum Erfolg werden zu lassen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne.